Seit 2007 arbeitet ein interdisziplinärer Arbeitskreis in Bremen zu exzessiver Mediennutzung und angrenzenden Themen.

Der Arbeitskreis benutzt in seinem Titel den Begriff “Mediensucht”, weil viele Menschen nach diesem Begriff suchen und sie somit den Arbeitskreis finden. Die Mitglieder des Arbeitskreises Mediensucht gehen hingegen davon aus, dass es gerade bei jugendlichen Mediennutzern oft eine exzessive Nutzung ist. Von Suchtstrukturen kann nur in wenigen Fällen gesprochen werden. Sie finden hier Veranstaltungen, Termine und weitere Infos zum Arbeitskreis. Der Artikel wird sukzessiv weiter gefüllt werden.

 

10 Jahre Fachtag und Arbeitskreis Mediensucht in Bremen

Seit 10 Jahren gibt es den Fachtag und den Arbeitskreis Mediensucht in Bremen. Anlässlich dieses Jubiläums hat das ServiceBureau Jugendinformation eine Broschüre herausgegeben, die die Geschichte der Fachtage und des Arbeitskreises zusammenfasst und einen kompakten Überblick über die Fachdebatte der letzten 10 Jahre gibt. Sie können die Broschüre online lesen  oder in gedruckter Form beim ServiceBureau bestellen

 

Der Arbeitskreis Mediensucht wurde gemeinsam von dem Landesinstitut Schule – Gesundheit und Suchtprävention, Regionales Beratungs und Unterstützungszentren Bremen (ReBuZ) und dem ServiceBureau Jugendinformation organisiert. Federführend kümmert sich Markus Gerstmann vom ServiceBureau Jugendinformation (0421-330089-15)  um die Einladungen, Themen, ReferentInnen und die vielen kleinen Aufgaben eines Arbeitskreises.

 

Regelmässige Teilnehmerinnen am Arbeitskreis kommen von folgenden Organisationen, Trägern, Institutionen:

  • Landesinstitut für Schule | Abteilung Gesundheit und Suchtprävention
  • Regionale Beratungs- und Unterstützungszentren Bremen (ReBuZ)
  • ServiceBureau Jguendinformation
  • St. Petri Kinderhilfe
  • Fachstelle Gewaltprävention
  • Fachstelle Glückspielsucht
  • Landesinstitut für Schule | Zentrum für Medien
  • Bremische Landesmedienanstalt (Brema)
  • Erziehungsberatungstellen Bremen
  • Gesundheitsamt Bremen
  • Ambulante Drogenhilfe gGmbH Bremen
  • Diakonische Werk des Ev.luth. Krichenkreises  Osterholz Scharmbeck – Suchtprävention
  • Jugendzentrum Oslebshausen
  • Fachstelle für Sucht und Suchtprävention Achim
  • Anonyme Drogenberatungsstelle Delmenhorst
  • Hans-Wendt-Stiftung
  • Suchttherapueten, Studierende und Doktoranten
  • u.v.m

********************************************

Der Arbeitskreis Mediensucht Bremen trifft sich das nächste Mal am 31.08.2017,  14 -16h im  Landesinstitut für Schule, Große Weidestraße 4-16 in der Bremer Innenstadt. 

Thema:

Weitere Termine: 

15.03.2018, 14.06.06.2018, 13.09.2018,13.12.2018

********************************************

Folgende Themen wurden im AK Mediensucht bearbeitet:

  • Selbstverständnis
  • Aufgaben, Wünsche und Ziele des Arbeitskreis Mediensucht
  • Was ist Sucht?
  • Wie sehen die Einzelfälle aus?
  • Glückspielsucht
  • Wie arbeitet die Fachstelle Glückspielsucht?
  • World of Warcraft
  • Wie arbeiten die anderen Beratungsstellen in Bremen und in Deutschland?
  • Computersucht – erste These einer Doktorarbeit von Gerrit Bliefernicht
  • (Esc)ape – Ambulanz für junge Menschen mit Suchtprobleme
  • Pornografie im Internet
  • Einstellung von Kinderpornokonsumenten
  • Youtube
  • Thesen zum Pornografiekonsum Jugendlicher
  • Spielen mit digitalen Medien
  • Lernen 2.0
  • Masterplan Medien in der Bildung
  • Thema: Große Gefühle – Teenager im Rausch (ZDF)  Infos zum Film.
  • Elternarbeit, Multipliktoren Fortbildungen – was funktioniert-  was nicht?
  • Workshop: What about app
  • Katrin Hollmann stellt die Thesen ihrer Masterarbeit über Computersucht vor
  • Elternaussage “Lade keine Bilder hoch” … in Zeiten von Instagram, Facebook, Whatsapp
  • Internetnutzung in Familien (exif- Untersuchung),
  • Diagnostik“ bei Medienmissbrauch/-sucht und Fallvorstellung,
  • Jugendszenen
  • YouTube als jugendlicher Handlungsraum
  • Verhaltenssüchte, DIVSI U9 Studie
  • Liane Adam und Uta Brammer (LIS) über Selbtwirksamkeit und Selbstwahrnehmung
  • Vorstellung des Buch „Digitaler Burnout“ von Alexander Markowetz
  • Delmenhorster Schülerstudie von Tim Bertold (Delmenhorst)
  • Zukunftswerkstatt Mediensucht
  • Fallbesprechung
  • Start der ersten Selbsthilfegruppe im September 2017

 

********************************************

Fachtage:

Folgende Fachtage haben wir in Bremen durchgeführt:

  1. 24.05.2007: Rund ums Netz
  2. 18.09.2008: Anknüpfen – Rund ums Netz
  3. 17.09.2009: Wa(h)re Gefühle“ – Mediensucht 3.0.
  4. 23.09.2010: Computer_Leiden_schaf(f)t – Mediensucht 4.0
  5. 22.09.2011 Computersucht am Ende? Mediensucht 5.0, Dokumentation
  6. 20.09.2012 Lifeticker – Jugend und Medien 2012, Dokumentation
  7. 19.09.2013 Mediensucht 7.0 Medien -Sucht -Kompetenz, Dokumentation
  8. 16.10.2014 Lust -Last -Lost,  Mediensucht Fachtag 8.0  Dokumentation
  9. 01.10.2015 Immer und überall Mediensucht Fachtag 9.0 Dokumentation
  10. 29.9.2015 Mobile- Auf der Suche nach dem Gleichgewicht 10. Mediensucht Fachtag in Bremen – Dokumentation
  11.  30..11. 2017 11. Mediensuchtfachtag

Vorträge, Veranstaltungen, Flyer zum Thema Mediensucht in Bremen

  • 04.10.06 Vortrag: „Computersucht“ im Landesinstitut für Schule
  • 2006 Flyer für Jugendliche zu Onlinesucht: „Ständig Stress um den PC“ in Kooperation mit dem Landesinstitut für Schule, dem Präventionszentrum Bremen-Nord und der Stadtbibliothek Bremen, ServiceBureau Jugendinformation (darauf folgend Interview Kinderzeit Nordwestradio) (Auflage > 20.000 Stück, Stand Herbst 2009)
  • 2006 Flyer für Eltern zu Onlinesucht in Kooperation mit dem Landesinstitut für Schule, dem Präventionszentrum Bremen-Nord, ServiceBureau Jugendinformation und der Stadtbibliothek Bremen  (Auflage > 20.000 Stück, Stand Herbst 2009)
  • 08.02.07 Nur noch vor dem Bildschirm hängen, VHS Bremen Nord
  • 16.09.07 Computersucht, Hanselife Bremen
  • 01/ 2008 Elternabend Selbsthilfegruppe  ja / nein?
  • Mittwoch, 22.09.2010 Elternabend: Computer_leiden_schaf(f)t
    Jens Wiemken (byte42.de) referiert über jugendaffine Medien und exzessive Nutzung.
    Veranstalter: Zentraler Elternbeirat und Arbeitskreis Mediensucht
  • 15.06.2015 Fachgespräch Verhaltenssüchte
    Mitschrift des Fachgesprächs im Rahmen der Aktionswoche Sucht der Bremischen Landesstelle für Suchtfragen und des Aktionsbündnis gegen Alkohol (13.06-21.06.2015) im City 46, Bremen.
  • 17.10.2016 Vortrag Koordinierungsausschusses Sucht Bremen

Weitere Aktivitäten:

  • 24.05.07 Pressekonferenz : Buten un Binnen, Live Interview zu Computersucht
  • 26.02.09 Arbeitstreffen “Mediensucht” Bremen, Niedersachsen, Hamburg
  • 22.06.09; Berater Netzwerk Nord Bremen, Faszination neuer Medien für junge Menschen -Sog oder Sucht?”

Wo finde ich in Bremen Hilfe?

In Bremen gibt es verschiedene Stellen, die sich mit exzessiver Mediennutzung junger Menschen auskennen.
Hier bekommen Sie Beratung und Unterstützung:

ReBuZ – Regionale Beratungs- und Unterstützungszentren
Ein schulbezogenes Angebot, das Sie beim Beleuchten und Einschätzen der Problemlage unterstützt. Die Beratungszentren bieten Einzel- oder Familiengespräche in einem sicheren Rahmen an.
Regina Kühn (ReBuZ Nord), (0421) 361-15436, Regina.Kuehn-Camara@rebuz.bremen.de

(ESC)ape – Ambulanz für junge Menschen mit Suchtproblemen
Angebot der kinder- und jugendpsychiatrischen Beratungsstelle (KIPSY) des Gesundheitsamtes Bremen. Beratung und Unterstützung zu Suchtproblematiken. Einzel- oder Familiengespräche in einem sicheren Rahmen.
(0421) 361-6292, Kipsy@gesundheitsamt.bremen.de

ServiceBureau Jugendinformation
Beratung zu medialen Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen.
Markus Gerstmann, (0421) 330089-15, gerstmann@jugendinfo.de

Landesinstitut für Schule – Gesundheit und Suchtprävention
Präventions-Angebote für Schulklassen
Liane Adam, (0421) 361-16051, ladam@lis.bremen.de

Ferner können Sie bei diesen Stellen in Bremen und im Umland Hilfe bekommen

Praksys

      ist eine Praxis für Systemische Therapie und Beratung. Die therapeutische Arbeit von Paul-Th. Ewert muss finanziell honoriert werden.