Hier erhalten Sie Einblick in unsere Fachkräftebegegnungnen, Fortbildungen, Fachtage und Informationsveranstaltungen im Bereich der Internationalen Jugendarbeit.

 

Erfahren Sie hier mehr über das aktuelle Schwerpunktthema “Mehr Sprachigkeit!”.

 

***************

2019

Bilinguale Bilderbücher mit Kindern/Jugendlichen erstellen (im Rahmen der Reihe “Mehr Sprachigkeit!”)

Die Multiplikator*innen-Fortbildung am 30. September 2019 vermittelt, wie man mit einer Kinder- bzw. Jugendgruppe ein eigenes Bilderbuch schreibt, illustriert und es danach auf www.bilingual-picturebooks.org veröffentlicht. Familien aus aller Welt können dann kostenlos Geschichten von Kindern aus verschiedenen Teilen der Welt lesen. Referentin des Tages ist Lenara Sanders von den Bücherpiraten e.V.. Hier geht’s zur Anmeldung.

 

Interkultureller Abend = Landestypischer Austausch?

“Please bring a typical dish from your country for our intercultural evening” – so lautet eine klassische Hausaufgabe für Teilnehmende eines internationalen Jugend- oder Fachkräfteaustausches. Sollten aber mit diesen Aktivitäten nicht gerade Zuschreibungen rund um das Typische und Nationale überwunden werden? Gibt es kreative Alternativen? Am 02. September 2019 haben wir uns im Rahmen des Netzwerktreffens (siehe unten) den Antworten auf diese Fragen gewidmet. Bei Interesse an einer Dokumentation bitte Mail an mueller@jugendinfo.de.

 

Großes Netzwerktreffen Internationale Jugendarbeit

Am 02. September 2019 fand das diesjährige große Netzwerktreffen im LidiceHaus statt. Im Mittelpunkt stand der kollegiale Austausch rund um derzeit laufende Jugendaustauschprojekte, vor allem im Bereich der Offenen Kinder- und Jugendarbeit. Themen waren hier u.a. Herausforderungen in der Betreuung rund um die neue Arbeitszeitenregelung sowie die Kommunikation mit den Partnerorganisationen.

 

Mehr Sprachigkeit! im Gespräch: Zusammenarbeit mit Sprachmittlung

Am 22. August 2019 fand eine eintägige Fortbildung für Fachkräfte statt, die dolmetschgestützte Gespräche führen oder führen möchten. Im Zentrum stand die praktische Gestaltung von Gesprächen mit Sprachmittlung, darüber hinaus wurden u.a. auch Herausforderungen und Fallstricke thematisiert. Referentin der mit 18 Personen ausgebuchten Veranstaltung war Lena Jehle. Vielen Dank für die tolle Fortbildung!

 

Methodenwerkstatt International

Am 25. Mai 2019 veranstalteten wir einen Tag zum Ausprobieren, Teilen und Auffrischen beliebter Methoden aus der Internationalen Jugendarbeit – für alle, die Jugendbegegnungen leiten oder leiten wollen. Die Methodenwerkstatt fand im Rahmen der Europawoche im Land Bremen statt.

 

Fachkräftefahrt nach Paris

Mit 10 Bremer Fachkräften aus der Jugendsozialarbeit haben wir vom 9.-10. April 2019 an dem Pilotseminar „Internationale Jugendarbeit“ des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW) teilgenommen. Wir haben viele neue Partner vor allem aus der Offenen Jugendarbeit aus der Region Paris, aber auch aus anderen Städten wie Montpellier, Grenoble und Cherbourg (Partnerstadt von Bremerhaven) kennengelernt. Jetzt werden mehrere Jugendaustausch-Projekte geplant. Die Schlagwörter “Diversität und Partizipation” stehen bei der Zusammensetzung der Teilnehmenden bei allen Projekten im Vordergrund. Wir freuen uns, wenn ihr Teil dieser neuen Arbeitsgruppe sein oder auch als Kooperationspartner bei einem der Projekte einsteigen möchtet. Kontaktiert dann bitte unsere Ansprechpartnerin Anna Müller.

 

Fortbildung “Sprache und Macht” (im Rahmen der Reihe “Mehr Sprachigkeit!”)

Im Fokus dieser Fortbildung vom 18.-20. Januar 2019 stand die Verbindung zwischen Sprache und Machtverhältnissen. Wer spricht was wie warum und wo (nicht)? Ein großes Thema, viele Antworten, viel Erfahrungsaustausch und Reflexion. Die zentrale Frage lautete: Wie kann ein sprach(en)sensibles pädagogisches Handeln aussehen, das sich der Diskriminierung mittels Sprache sowie von Sprachen deutlich entgegensetzt?

 

Fachtag “Mehr Sprachigkeit!”

Wie können die unterschiedlichen Familiensprachen von Kindern und Jugendlichen in unsere Bildungsarbeit einbezogen – also hier sichtbar und hörbar – werden? Der Fachtag am 18. Januar 2019 bot Hintergrundwissen, Einblicke in Praxisbeispiele und viel Raum für Erfahrungsaustausch sowie die Anwendung auf das eigene Tätigkeitsfeld. Mit dabei waren viele verschiedene Multiplikator_innen, die sich für die Bildung von Kindern und Jugendlichen engagieren, sei es als Lehrerin, Erzieher, Teamerin, Bildungsreferent oder Seminarleiterin.

 

***************

2018

Workshop “Einfache Sprache”

Komplizierte Sprache und Texte sind auch eine Form der Ausgrenzung. Einfache Sprache hilft dabei, gesprochene Sprache und Texte für eine sehr große Zielgruppe besser verständlich zu machen. Einfache Sprache ist keine „Kindersprache“ und unterscheidet sich vom Konzept der Leichten Sprache. Der Workshop für Fachkräfte und Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit aus der politischen Jugendbildung fand am 14. November 2018 statt. Referent_innen des Tages waren Ulrich Steilen und Constanze Lopez. Der Workshop wurde in Kooperation mit unserem Projekt #denk_net durchgeführt.

 

Internationales Seminar für Multiplikator_innen: “European Youth Work in the light of (Post-)Colonial Narratives”

Das Projekt “European Youth Work in the light of (Post)Colonial Narratives” war eine einwöchige Bildungsveranstaltung (22.-28.9.2018) für Fachkräfte und Multiplikator*innen der Jugendbildungsarbeit. Das Seminar mit vier Partnerorganisationen aus drei weiteren europäischen Ländern (Niederlande, Frankreich sowie Spanien – Kanaren und Katalonien) und einem internationalen Team stand im Zeichen der Lernerfahrung, des Austausches und der Vernetzung. Das Ziel des Projektes war, das Thema (post-)koloniale Narrative in der Jugendbildungsarbeit (neu) zu diskutieren und zu hinterfragen. Im Mittelpunkt stand die Beleuchtung von „anderen Geschichten“, also Geschichten, die in dem gesellschaftlich verbreiteten Sprechen über Kolonialismus nicht zu Wort kommen. Das Projekt wurde von allen 20 Beteiligten mit großer Begeisterung aufgenommen. Alle äußerten den Wunsch, sich zu diesem Thema weiter gemeinsam fortbilden und transnational vernetzen zu wollen. Inzwischen konnten bereits eine Partnerorganisation aus Großbritannien sowie aus Portugal gewonnen werden und es wird ein Folgeseminar geplant, das spätestens 2020 stattfinden soll. Das Projekt wurde durch das Programm Erasmus+ JUGEND IN AKTION sowie aus Bundesmitteln gefördert und wurde in Kooperation mit der Jugendbildungsstätte LidiceHaus (Arbeitsbereich: Erinnerungskultur und Teilhabe) durchgeführt. Ein großer Dank geht an dieser Stelle an unsere freie Mitarbeiterin Lisa Teresa Gut als Initiatorin des Projektes sowie an alle haupt- und ehrenamtlichen Unterstützer_innen.

 

KOMI-Auftaktevent

Unterstützung der Organisation der von transfer e.V. ausgerichteten Bremer Informationsveranstaltung zu dem neuen “Kompetenzzentrum Menschen mit Migrationshintergrund” des weltwärts-Programms am 08. September 2018. Ziel des Kompetenzzentrums ist sowohl eine “Diversifizierung” der Freiwilligen als auch der Entsendeorganisationen des Programms, u.a. wurden gezielt Vertreter_innen von Migrantenselbstorganisationen (MSOs) zu der Veranstaltung eingeladen.

 

Großes Netzwerktreffen “Durch Frankreich zum Insel-Hopping”

Am 16. August 2018 trafen wir uns in großer Runde im LidiceHaus. Im Zentrum stand eine selbstorganisierte Infomesse, ergänzt durch eine Präsentation des DFJW-Mitarbeiters Killian Lynch, der uns u.a. in die Fördermöglichkeiten des Jugendwerkes einführte. Im Rahmen des Treffens wurde die Idee eines deutsch-französischen Fachkräftetreffens geboren, die im April 2019 (siehe oben) realisiert werden konnte.

 

Workshop “Internationale Jugendarbeit für Einsteiger_innen”

Der mit 25 Teilnehmenden ausgebuchte Workshop wurde von IJAB e.V. im Rahmen des Netzwerkes Kommune Goes International am 7.5. in Kooperation mit uns im LidiceHaus veranstaltet. Fragen, die behandelt wurden, waren u.a.: Welche Formate der Internationalen Jugendarbeit gibt es? Welche Wirkung hat eine internationale Erfahrung auf Jugendliche? Wie organisiere ich eine internationale Jugendbegegnung? Und wie lässt sich das überhaupt finanzieren? Bei Interesse kann der Workshop bei uns erneut durchgeführt werden, Sie können sich per Mail auf die Warteliste setzen lassen.

 

Erste Qualifikation “Mehr Sprachigkeit!”

Vom 17.-18. März 2018 veranstalteten wir im LidiceHaus eine Qualifikation für Multiplikator_innen zum wertschätzenden Umgang mit Mehrsprachigkeit in Jugendgruppen und Schulklassen, basierend auf nonformalen Methoden aus der Internationalen Jugendarbeit. Thematisiert wurden u.a.: Wege des Einbezugs von Familiensprachen, Einfache deutsche Sprache, kreative Übersetzungsmethoden, non-verbale Methoden, die Nutzung von Piktogrammen….  Außerdem gab es viel Raum zum Erfahrungsaustausch.

 

***************

2017

Fachtag Unterwegs mit Jugendgruppen

In Kooperation mit dem in Köln ansässigen Verein transfer e.V. und dem Referat für Kinder- und Jugenförderung der Sentorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport veranstalteten wir am 15.11.2017 einen Fachtag zum pädagogischen Kinder- und Jugendreisen sowie zur Internationalen Jugendarbeit im LidiceHaus. In den Workshops ging es u.a. um Teamendenfindung und -bindung sowie um Inklusion und Diversität in Kinder- und Jugendfreizeiten und -begegnungen. Im Anschluss an die Workshops fand ein Vernetzungscafé statt.

 

***************

2016

Internationale Konferenz “Crossing Borders – Sharing and shaping communities in times of migration and refugees”

Vom 26.-31. Oktober 2016 fand in Kooperation mit dem LidiceHaus eine internationale Konferenz für Multiplikator_innen der Jugendarbeit statt. Die Konferenz wurde über das Programm Erasmus+ JUGEND IN AKTION gefördert. Es waren Partnerorganisationen aus Bosnien (Center for Peacebildung – CIM), Kroatien (RAND – Regional Address for Nonviolent Action in Croatia), Tschechien (Caritas – College of Social Work Olomouc und das Multikulturelle Zentrum Prag), Israel (Willy Brandt Center Jerusalem), Palästina (Palestinian Youth Movement – PYM), Polen (St. Maximilian Kolbe House for Meetings and Reconciliation – DMK, European Solidarity Center – ESC und School Mediation Center Gdansk, ZKPiG) und der Türkei (Sürekli Gelisim Merkezi Genclik Dernegi – SUMER und International Middle East Peace Research Center, Izmir base – IMPR) beteiligt. Neben Einrichtungsbesuchen setzten wir uns u.a. mit theoretischen Konzepten zu Migration und Diversität auseinander und stellten Vergleiche zwischen den beteiligten Ländern in Bezug auf den Umgang mit Migrant_innen an.

 

Gründung “Bremer Teamer_innen-Pool International”

Auch junge Menschen, die selbst an internationalen Begegnungen teilgenommen und Interesse an einem weiteren Engagement im Bereich der Internationalen Jugendarbeit haben, werden durch die Aktivitäten des ServiceBureau Jugendinformation unterstützt. Sie erhalten u.a. die Möglichkeit der Mitwirkung im “Teamer_innen-Pool International” – ein Netzwerk interessierter sowie bereits erfahrener Gruppenleiter_innen internationaler Begegnungen, das sich im Herbst 2016 gegründet hat und auch von uns koordiniert wird. Möchtest Du dabei sein? Möchtest du Teamer_in werden oder bist du bereits Teamer_in und hast Lust auf Austausch und neue Projekte? Dann schreib eine Mail an mueller@jugendinfo.de.

 

Gründung “Bremer Netzwerk Internationales”

Um die Vernetzung und den Austausch zwischen Bremer Fachkräften der Jugendarbeit, die im Internationalen Jugend- und Fachkräfteaustausch aktiv sind, zu formalisieren und weiter voran zu bringen, wurde am 6. Juni 2016 das “Bremer Netzwerk Internationales” gegründet. Die Koordination des Netzwerkes (Aktualisierung des Mailverteilers, Organisation regelmäßiger Treffen etc.) liegt beim ServiceBureau Jugendinformation, in Zusammenarbeit mit dem Referat für Kinder- und Jugendförderung der Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport. Im Rahmen der Netzwerktätigkeit werden u.a. Fortbildungsbedarfe und Projektideen erhoben und umgesetzt. Möchten Sie dabei sein? Schreiben Sie eine Mail an mueller@jugendinfo.de.

 

***************

 

Archiv Fachkräftefortbildungen 2014-2009

 

***************

Ansprechpartnerin:
Anna Müller
E-Mail: mueller@jugendinfo.de
Tel: (0421) 330089-10