Soziale Medien haben das Netz demokratisiert: Jede_r kann heute Sender sein und potenziell die ganze Welt erreichen. Diese Demokratisierung bietet viele Chancen, stellt die (digitale) Zivilgesellschaft aber auch vor neue Herausforderungen. Ziel unserer Bildungsangebote ist es, die kritische Informationskompetenz junger Menschen zu stärken, sie für menschenverachtende Positionen im Netz zu sensibilisieren und ihnen Handlungsoptionen im Umgang mit Hate Speech, Fake News und Verschwörungsideologien aufzuzeigen.

 

Wir bieten Workshop-Module zu folgenden Themenbereichen an:

 

#Online Hate Speech:

In dem Workshop werden Jugendliche zunächst durch praktische Übungen für die Wirkungsweise von Klischees, Vorurteilen und Diskriminierung sensibilisiert. Danach schauen wir uns gemeinsam an, wer Hassbotschaften im Netz verbreitet und gegen wen sich diese Botschaften richten. Im letzten Teil „Action! Aktiv gegen Hass im Netz“ erproben wir gemeinsam verschiedene Strategien im Umgang mit Hate Speech und schmieden eigene Ideen für eine couragierte Zivilgesellschaft im Netz.

 

#Wahr oder Fake?

Die Jugendlichen lernen nützliche Apps und Tools zum Erkennen von Falschnachrichten kennen, raten in einem interaktiven Quiz ob Nachrichten wahr oder falsch sind und erstellen in Windeseile eigene „Fake News“. Abschließend befassen wir uns mit den „Tricks“ von Fake-News-Macher*innen und erstellen digitale Comics zu Social Bots, Filterkammern, Trollfabriken und co. Durch Austausch, Diskussion und die kreative Auseinandersetzung mit dem Thema sollen die Jugendlichen für den Einfluss von Falschnachrichten auf die Meinungsbildung sensibilisiert werden und eine kritische Informations- und Medienkompetenz erwerben.

 

#Hey ich schwöre, das stand so im Netz

Werden wir von Freimaurern, Illuminaten oder Reptiloiden beherrscht? Wer verbreitet solche Verschwörungserzählungen und was steckt dahinter? Verschwörungserzählungen teilen die Welt in „gut“ und „böse“ und liefern scheinbar einfache Erklärungen für komplexe Zusammenhänge. Oftmals gehen diese Hand in Hand mit offenen oder codierten antisemitischen Weltbildern. In dem Workshop sollen die Jugendlichen für die Funktionsweise von Verschwörungsideologien sensibilisiert werden. Gemeinsam dechiffrieren wir einzelne Erzählungen und überlegen gemeinsam, was wir dagegen machen können.

 

#Spürnasen (Rechtsextremismus im Internet)

Rechte Akteure nutzen gezielt und professionell soziale Netzwerke, um junge Menschen anzusprechen und sie sukzessive an ein rechtes Weltbild heranzuführen. Als „Spürnasen“ begeben wir uns gemeinsam auf die Suche in den sozialen Netzen: Welche Kanäle sind momentan besonders einflussreich und welche Plattformen nutzen sie? Wie sieht das Weltbild aus, das dort vertreten wird und wie können wir uns selber schützen, um Nazis nicht ins Netz zu gehen?

Neben Bildungsveranstaltungen für junge Menschen bieten wir auch Fortbildungen, Workshops und Vorträge für pädagogische Fachkräfte und Multiplikator_innen an. Die Module umfassen 1-3 Tage und sind einzeln oder als Paket buchbar.

_________________

Johanna Runge und Barbara Westhof
E-Mail: denknet@jugendinfo.de

Tel: (0421)-330089-21