Bei dem Projekt “Europa und du?!” wurde  mit Hilfe von erfahrenen Filmemacher_Innen  Kurzfilme zum Thema Europa  gedreht. Von der Idee bis zur Filmvorführung setzten die TeilnehmerInnen  alles selber um! Im Anschluss an zwei Wochenendseminare, zwischen denen vier Wochen Dreharbeiten liegen, gibt es eine Filmvorführung inklusive Diskussion mit EntscheidungsträgerInnen aus der Politik, ganz im Sinne des Strukturierten Dialogs.

Das Projekt “Europa und DU” war ein Kooperationsprojekt zwischen dem Bremer Jugendring, vomhörensehen und dem ServiceBureau Jugendinformation.

 

Europa und Du! – Filmpräsentation!

16 FilmemacherInnen, 5 Filme, 5 Politiker_Innen und 2 mal ein volles Kino war das Ergebnis des tollen, intensiven Projektes im strukturierten Dialog in Kooperation mit dem Bremer Jugendring, vomhörensehen und dem ServiceBureua Jugendinformation.

Die jungen TeilnehmerInnen haben sich kritisch mit der EU-Politik auseinandergesetzt und dazu fünf Filme gedreht. Diese wurden am 6.12.2014 im City 46 gezeigt und erhielten großen Applaus. Der Andrang war dabei so groß, dass spontan eine zweite Vorstellungen durchgeführt wurde. Im Anschluß an die Abendvorführung diskutierten  die jungen FilmemacherInnen mit Politikern . Dabei war das zentrale Thema: wie kann die EU sozialer werden – da die jungen Leute filmisch kritisierten, dass der Fokus der EU – Politk zu sehr auf der wirtschaftlichen Betrachtung liegt.

Der entstandene Film “Tarek” wurde mit dem ARD CIVIS PRIZE ausgezeichnet

 

2015

Am 28.11.15 wurden drei Filme zum Thema Fremdenhass, Lobbyismus und Konsumverhalten im City Kino 46 vor Publikum und geladenen Gästen aus der Politik vorgeführt. Das Kino war wieder voll mit Jugendlichen, Eltern, Verwandten, Fachkräften und Politikern.

 Im November 2015 wurde das Projekt „Europa und Du ?!“ mit dem renomierten Medienpädagogik-Preis Dieter Baacke ausgezeichnet.

 

Das Projekt „Europa und Du?!“ ist in Kooperation zwischen dem Bremer Jugendring, dem ServiceBureau Jugendinformation und vomhörensehen entstanden. Finanziert wird es vom Bremer Jugendring als regionale Koordinierungsstelle für den strukturierten Dialog in Bremen, insbesondere durch Mittel des Förderprogramms Erasmus + Jugend in Aktion.

Die Kurzfilme wurden teilweise über das Förderprogramm „O2 Think Big“ mit einer Mikroförderung unterstützt. (Think Big ist ein Programm der Fundacion Telefonica und der Deutschen Kinder und Jugendstiftung gemeinsam mit o2)